Die Handwerksakademie

Neues Denken: Unternehmerische Kreativität und Innovationen

Innovationen und unternehmerische Kreativität verlangen den Mitarbeitern zu viel ab. Flexible Denkweisen und ständige Entwicklung sind zu große Herausforderungen. Das hört man aktuell aus vielen Unternehmen. Die Folgen seien Frustration, Burnout und psychische Schäden. Das Innovation Mitarbeiter überlastet ist jedoch zu kurz gedacht. Eine aktuelle österreichische Studie belegt genau das Gegenteil. Fazit der Studie: Innovationen beeinflussen den wirtschaftlichen Erfolg und die Beschäftigungsentwicklung eines Unternehmens positiv.

Mitarbeiter fordern heißt sie zu fördern

Diese positiv wirkenden Innovationen brauchen ein von Flexibilität und freiem Denken geprägtes Umfeld. Mitarbeiter in einer solch vorwärtsgewandten Unternehmenskultur entwickeln sich selbst zu Unternehmern im Unternehmen. Eigenmotivation und neue gewinnbringende Ideen sind die Folge.

Das belegt die WIFO. Laut der Studie schaffen Innovative Unternehmen mehr Arbeitsplätze. Zudem verdienen die Mitarbeiter im Schnitt 2% mehr und sind länger im Unternehmen aktiv.

Kontinuierliche Innovation und Entwicklungen beeinflussen zudem die Wettbewerbsfähigkeit und Positionierung positiv. Die Belegschaft wächst um bis zu 2,5 Prozent mehr, als in anderen Unternehmen. Diese Kreativität setzt sich langfristig auch in allen Mitarbeiterschichten fort.

Das ist essentiell. Denn eine Idee ist immer nur so gut, wie ihre größte Schwachstelle. Dies gilt für Mitarbeiter, Führungskräfte und Geschäftsführer sowie für die Unternehmensstruktur. Denn auch in verkrusteten Strukturen gehen lohnende Ideen oft verloren.

Eine Idee ist immer nur so gut, wie ihre größte Schwachstelle.

Die Ergebnisse sind messbar

Ermöglicht man seinem Team oder Mitarbeitern, freien Raum für Kreativität, entstehen neue Ideen. Bedingung hierfür: ein Mindestmaß an Freiheit und das Kultivieren von Fehlern. Dabei steigert Freiheit lösungsorientiertes Denken und Handeln. Eine gewisse Fehlerkultur reduziert die Angst neue Lösungen zu testen. Das Resultat sind neue Wege, die zu weiteren Innovationen inspirieren.

Voraussetzungen für Unternehmerische Kreativität im Betrieb:

  • Innovationen sind gewünscht.
  • Verantwortungen werden übertragen.
  • alle Mitarbeiter werden in den Innovationsprozess eingebunden.
  • Fehler werden nicht als Fehler, sondern als Verbesserungspotenziale gesehen.

Ausfallzeiten, Umsatz und Verweildauer

Eine Innovative Unternehmenskultur hat auch Vorteile für Change-Prozesse und -Projekte. So fallen Schockphase und Ablehnung gegenüber bevorstehenden Veränderungen weg. Darüber hinaus steigert sie die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Das hebt nicht nur softe Faktoren wie die Stimmung im Betrieb. Es wirkt sich auch messbar auf die Krankheitszeiten, Umsatzzahlen und Verweildauer der Mitarbeiter ihm Unternehmen aus.

Möchten sie langfristig mit ihrem Unternehmen erfolgreich sein, schaffen Sie eine Innovations- und Fehlerkultur, welche zukunftsfähige Wege eröffnet. In Zeiten des Fachkräftemangels halten Sie damit die guten Mitarbeiter. Sie vermeiden ständige Mitarbeitersuche und Anlernzeiten. Die Produktivität steigt und neue Ideen erschließen neue Märkte. Versuchen Sie es.

Fazit Neues Denken

  • Freiheit und Eigenverantwortung steigern den Grad an Innovation, Neuem Denken und Qualität in der Leistung.
  • Mit Innovationen erhöht die Mitarbeiterbindung, verlängert Beschäftigungsverhältnisse und steigert das Gehalt.
  • Eine gelebte Innovationskultur vergrößert die Erfolgsaussichten auf dem Markt und gegenüber den Mitbewerbern.
  • Neues Denken minimiert Ängste vor Veränderungen in Unternehmen und fokussiert auf die Chancen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.