Brems- oder Gaspedal – beides gleichzeitig geht nicht!

Ziele sind der Kompass für einen Betrieb. Durch sie weiß jeder einzelne Mitarbeiter, in welche Richtung der Betrieb steuert. Unterscheiden sich die Ansichten der Mitarbeiter vom Vorgesetzten, helfen gemeinsame Ziele, diese miteinander zu vereinbaren. Doch das Implementieren von gemeinsamen Zielen im Betrieb, ist leichter als gedacht. Es erfordert das Engagement von jedem und die richtige Unternehmenskultur.

Ziele müssen SMART sein

Jeder Mensch unterscheidet sich in seinen Ansichten von Anderen. Es ist aber möglich, diese Meinungsunterschiede miteinander zu vereinbaren. Gemeinsame Ziele helfen dabei. Besonders in Betrieben ist dies wichtig, um Erfolg und Wachstum des Betriebes zu sichern. Arbeitnehmer und Arbeitgeber unterscheiden sich oftmals in ihren Interessen. Eine offene Kommunikation ihrer Ziele, ist entscheidend für den gemeinsamen Erfolg. Sobald das gemeinsame Ziel klar definiert ist und die Aufgabenbereiche eindeutig zu geteilt sind, steht dem Erfolg nichts im Weg. Leider praktizieren immer weniger (Handwerks-)Betriebe das Arbeiten mit Zielen, obwohl eine Zielorientierung die Wettbewerbsfähigkeit stärkt. Die Zielorientierung erfolgt über eine systematische Formulierung. Die Ziele formuliert man SMART in eine Tabelle:

S – steht für spezifisch, also klar definiert.
M – steht für machbar. Ziele, die nicht machbar sind, frustrieren nur.
A – steht für anspruchsvoll, das sollten Ziele aber durchaus sein.
R – steht für realistisch. Ein Ziel als realistische Herausforderung.
T– steht für terminiert. Erst durch einen Termin wird ein Wunsch zu einem echten Ziel.

Trägt man zu den Zielen noch eine Belohnung in die Tabelle ein, erhält man das volle Engagement von allen (von der Hilfskraft bis zum Gesellen und Chef). Für die Überwachung der Ziele bieten sich Prozentzahlen an: 10%-100%. Die Ziele beschreibt man stets positiv und in der Gegenwart, als ob sie bereits erreicht wurden. Jeder weiß nun, wo der Betrieb in Zukunft ankommen möchte. Den Weg schlägt man selber auf seine Art und Weise ein. Es sollte aber Orientierungshilfen geben. Im Straßenverkehr spricht man von Verkehrsregeln. Ich nenne es im Handwerksbetrieb: das Navigationssystem.

Das Navigationssystem im Betrieb

Freude an den Aufgaben und pro aktives Mitarbeiten, wünscht sich jeder Arbeitgeber von seinen Angestellten. Doch die wenigsten Arbeitgeber tun etwas dafür. Ganz im Gegenteil. Durch unzählige Anweisungen und Vorgaben erdrücken Arbeitgeber die Angestellten in ihrer Eigeninitiative. Aufgaben machen ihnen immer weniger Spaß, Innovation entwickelt sich nicht und das Potenziale entfalten sich nicht. Alles nur, weil ihnen jeder Handgriff vorgeschrieben und kontrolliert wird. Sie haben kein Freiraum im Handeln. Es gibt einen besseren Weg. Der Arbeitgeber sollte seine Mitarbeiter inspirieren, antreiben und sie einzuladen, über ihren Horizont zu schauen. Erst dann springt langfristiges Denken und nachhaltige Lösungen heraus.

Dadurch wird der Arbeitgeber zum Potenzialentfalter. Er inspiriert seine Umgebung zum Wachsen und gibt ihr den nötigen Raum dafür. Ein Handwerksbetrieb profitiert ungemein, von solch einer Herangehensweise. Mitarbeiter begeistern mit ihrer Kreativität und Freude unmittelbar den Kunden. Trotzdem sind klar Strukturen im Unternehmen notwendig. Dort sind Freiheiten für die Arbeitsschritte festzulegen. Sonst entstehen Unsicherheiten und die Mitarbeiter werden unflexibel. Es kann sogar zu Ängsten führen, die weitere Erfolge verhindern. Definiert man in seinen Strukturen die Arbeitsvorgehensweise klar, sind die Angestellten motiviert, sich Herausforderungen zu stellen. Es entsteht Freude beim Lösen von Problemen. Besonders weil niemand die Lösung vorgesetzt bekommt.

Auf der Spur bleiben

Ein Handbuch erfüllt in einem Betrieb dieselbe Funktion, wie Leitplanken und Begrenzungspfosten auf der Straße: Es dient zur Orientierung. Jeder Fahrer verfolgt auf der Straße einen eignen Fahrstil. Manche fahren bedacht und langsam, die anderen sportlich und geradlinig. Wichtig ist nur, dass sich jeder an die Regeln hält und jeder auf der richtigen Spur bleibt. Dies ist ebenfalls die Aufgabe eines modernen Chefs heutzutage. Er zeigt den Angestellten, wie zu fahren ist. Fahren tun sie aber schlussendlich alleine.

Ein Handbuch hilft, dass man stets auf korrekten Spur bleibt. Dies erfordert die Disziplin und das Engagement jedes einzelnen Mitarbeiters, zumal man es regelmäßig pflegen soll. Ein funktionierendes Handbuch muss im Unternehmen gelebt und bei neuen Situationen und Erfahrungen entsprechend angepasst werden. Der Pflegeaufwand zahlt sich aus, weil so interne Prozesse festgehalten werden. Diese professionelle Form der Organisation wirkt sich nicht nur positiv auf den Betrieb aus, es überzeugt auch Kunden.

Das Rennen gewinnen

In der Formel 1 gewinnt das Team, das als Erstes über die Ziellinie fährt. Egal wie schnell und gut der Fahrer alleine ist, sein Team ist genauso erfolgsentscheidend für den Sieg. Dauern die Boxenstopps nämlich zu lange, verliert das gesamte Team. Das schwächste Glied im Team, entscheidet über den gesamten Erfolg aller. Genauso verhält es sich im Handwerk. Das Endprodukt ist ein Resultat aller Mitarbeiter. Ist der Kunde unzufrieden, macht er den gesamten Betrieb dafür verantwortlich. Demnach bemisst sich die Leistung an dem schwächsten Glied im Betrieb. Reaktionen von Angestellten, wie:

„Das war ich nicht, das war der andere!“

zeigen nur, dass sich der Betrieb noch nicht als Ganzes betrachtet. Diese Einstellung findet man besonders bei Handwerkskooperationen. Hier ist es immens wichtig, dass das ganze Netzwerk um das Unternehmen, als Team funktioniert. Dazu gehören auch die Lieferanten und die Qualität der Waren. Alles muss komplett zur richtigen Zeit in bester Qualität in ausreichender Menge vor Ort sein. So gewinnt man beim Kunden das Rennen gegen den Wettbewerb. Funktioniert das Team einwandfrei, gilt es daran festzuhalten. Schließlich ist soll man ein funktionierendes System nie verändern. Eigenmotivation der langfristige Schlüssel zum Erfolg und gewährleistet einen langfristigen Zusammenhalt.